Anfangs Januar 2019 bekamen wir Besuch vom Lebensmittelinspektorat.

Dieses kontrolliert unangemeldet alle Lebensmittel verarbeitenden Betriebe.

Wir sind stolz darauf, dass wir sehr gut abgeschnitten haben.

Von der Hygiene über die Prozesse bis zu den Lebensmitteln war alles einwandfrei.

Jedoch müssen wir in Zukunft die Herkunft von Fleisch und Fisch deklarieren.

 

Allerdings gestaltet sich diese Aufgabe aus folgenden Gründen eher schwierig:

Den Menüplan schreiben wir etwa zwei Wochen im Voraus.

Da wir kein Lager haben, kaufen wir die Lebensmittel erst unmittelbar vor der Essenszubereitung ein.

Aus Kostengründen wählen wir jeweils den günstigsten Anbieter.

Daher kann z.B. das Pouletbrüstchen aus Polen, Deutschland, Brasilien oder der Schweiz kommen.

 

Da die Menüpläne bereits in der Vorwoche bei den Kunden sind, ist eine aktuelle Herkunftsdeklaration von Fleisch und Fisch nur noch online im Internet auf unserer Homepage möglich.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung!